User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ja ich will! ;)
Einziges Problem ist die Sache mit dem Kontakt aufnehmen...kann...
l.v.92 - 30. Nov, 13:45
Der Workshop sieht echt...
Der Workshop sieht echt interessant aus. Schade dass...
Lorna Affenspiele - 20. Nov, 14:38
Bouffonworkshop 3/4....
Der Bouffon ist ein Außenseiter: ein Lahmer,...
Arbana - 20. Okt, 15:43
MItstreiterInnen gesucht
*Los Cabrones,* ein kleines und ganz junges unabhängiges...
Arbana - 27. Mai, 18:35
EUROMAYDAY 009 - Hamburg...
Hallo liebe Rebel Clown Army, wir - der Euromayday,...
titoristo - 29. Apr, 17:57

RSS Box

Archiv

August 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Bouffonworkshop 3/4. Nov.2009 in Berlin

Der Bouffon ist ein Außenseiter: ein Lahmer, ein beinloser oder einarmiger Krüppel, ein Zwerg, ein Liliputaner, eine Hure, ein Homosexueller, eine Hexe, ein ketzerischer Priester, ein Verrückter…
Die Götter haben ihn nicht auserwählt. Die Kinder Gottes jagten ihn in die Sümpfe und Ghettos. Sie versäumten nicht kund zu tun, dass in Anbetracht der physischen und moralischen Hässlichkeit des Bouffons, sein Vater kein großer Künstler von internationalem Ruf gewesen sei. Der Vater des Bouffons war der Gegenspieler Gottes, sein Vater war der Teufel Lucifer.
Der Teufel hatte ihn erwählt und der Bouffon war glücklich darüber, der Sohn des ersten Versuchers zu sein und der ersten versuchten Frau: Eva.
Der Bouffon ist jenseits von Hass und Fanatismus, er amüsiert sich und zerpflückt mit Lust und Schärfe die Scheinheiligkeit des Paradieses, in dem die Kinder Gottes wohnen, die Schönen, die Reichen, die Erfolgreichen, die Yuppies, die Moralisten…
Im Bouffon-Kurs lernen wir eine große Persönlichkeit zu werden, die es genießt, klein zu sein. Und dazu kommt die ganz spezielle Freude des Bouffons an der Blasphemie

P. Gaullier

Am 3/4 November 10:00 - 18:00h im Bethanien, Berlin

Infos/ Anmeldung:
loscabrones@web.de

MItstreiterInnen gesucht

*Los Cabrones,*

ein kleines und ganz junges unabhängiges Clowntheater in Hamburg ohne
eigene Spielstätte und im Aufbau sucht noch MitstreiterInnen für
Planung und Durchführung von Theaterinszenierungen drinnen und draußen.

Gearbeitet werden soll mit sozialkritischen und grenzübergreifenden
Inhalten, mit Techniken aus den Bereichen des Schauspiels, der
Clownerie, ritueller Performance, Aktionskunst und experimentellem
Theater; letztendlich bleiben aber die Vorlieben und Erfahrungen der
TeilnehmerInnen inhaltbestimmend.

Die Stücke und Performances werden alle in Eigenregie entwickelt oder
adaptiert und aufgeführt, es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keine
Sponsoren, Mäzene oder stättische Förderungen. Angestrebt ist ein
selbstverwaltetes Kollektiv in dem jedeR gleichbeteiligt und
gleichberechtigt teilnehmen kann.

Aufenthaltsort wäre Hamburg. Erfahrung im entsprechenden Berufsfeld:
Schauspiel, Clownerie, bildende Kunst, Performance, Musik, Tanz oder
Sozialpädagogik wäre von Vorteil.
Bei Interesse nicht zögern!! Wir freuen uns auf Euch!

hier gehts zur seite von los cabrones

Kontakt:
loscabrones@web.de

EUROMAYDAY 009 - Hamburg - Robot-Army

Hallo liebe Rebel Clown Army,
wir - der Euromayday, die Hedonistische Internationale und die Verdi-Jugend veranstalten am 1. Mai 009 eine Lkw-Parade mit beatorientierter Musik und Oliver (Silly Walks Movement).
Damit dies eine schrille ausgelassene krisenfeste Bewegung wird, haben wir Roboter-Kostüme gebaut (siehe myspace.com/elbrauschfestival)
Was würde besser passen, als wenn sich Roboter und Clowns-Army begegnen würden. Leider kommt uns die Idee relativ spät, dennoch wollten wir es nicht unversucht lassen euch doch noch zu kontaktieren.
Wir starten am 1. Mai 009 um 14 Uhr an den Michelwiesen in der Hamburger-Neustadt, gegen 15Uhr wird sich der Zug Richtung Hafencity in Bewegung setzen, dann Landungsbrücken, Ende ist am Hafenklang - nähe Fischmarkt gegen 18Uhr. Danach gehts sicher noch irgendwo weiter. Hintergrund: http://hamburg.euromayday.org

Neuer Workshop - Berlin

Vom 6.-8. Februar 2009 ist in Berlin ein tolles Einstiegsseminar. Bei Fragen oder Anmeldung meldet euch bei lea@bundjugend-berlin.de.

Bis dann, viele Grüße!

CASTORTRANSPORT INS WENDLAND 2008

Die wälder werden bunt und auf den straßen wirds grün/schwarz, der
transporttermin naht. polizeikollonen, -absperrungen werden aufgebaut im wendland und
natodraht ausgerollt.


klar ist mittlerweile: das öffentliche interesse an gorleben ist im
letzten halben jahr deutlich gestiegen, was zum einem am absaufenden
endlager asseII, an dem angestrebten ausstieg aus dem ausstieg aus der
atomkraft in deutschland, dem letzjährigen und nächstjährigen
transportstop und zuguterletzt an den protesten der
antiglobalisiserungsbewegung in heiligendamm liegt.

in gorleben gibt es ja noch das erkundungsmoratorium, das ende 2010
auslaufen soll und gerade die propleme bei asse als prototyp für
gorleben hat gezeigt das in sachen endlagerung ziemlich viele
vertrauenspunkte verspielt wurden in der öffentlichkeit.

nicht zuletzt kommt dazu das immernoch alle behälter (mittlerweile 80)
in einer mit "naturzug"-gekühlten halle stehen die nicht sicherer ist als
eine kartoffelscheune und deswegen auch von den menschen hier im
landkreis auch so genannt wird. wann und wie der strahlende müll
eingelagert werden soll, ob er für immer verschlossen, oder rückholbar
ist immer noch nicht geklärt.

trotzdem wird von den befürwortern weiterhin argumentiert atomkraft sei
weiterhin unabdingbar und schaffe versorgungssicherheit, sei co2 neutral
und sichere deutschland einen festen platz im wettbewerbsorientierten
strohmmarkt.ein ausstieg aus der atomkraft führe aufs energiepolitische
abstellgleis und sei deswegen nicht akzeptabel. das sind
schwergewichtige aber bei genauerer einsicht unhaltbare argumente.


nichtsdestotrotz mehr als optimistisch ist die stimmung z.Z. hier im
wendland,
die vorbereitungstreffen und ratschläge der BI und der
Widerstandsgruppen sind mehr als gut besucht und ein gefühl wieder etwas
bewegen zu können ist deutlich gestiegen und allen ist klar das es zu
deutlich größeren protesten kommen wird.

deutlich wird auch das sich viel mehr menschen nun richtig kreative
aktionen ausgedacht haben (siehe: www.ejz.de). obs an der clownarmy des
letzten transports liegt?
so ist z.B. geplant, das jede/r eine puppe (auastroh) mit zur
auftaktkundgebung mitbringt. was puppen alles können, wird dann auf der
kundgebung vor dem zwischenlager zu bewundern sein. es gibt einen
zwergenaufstand, den widerstanz in metzingen , laternenumzüge in
dannenberg und bis zur wiederauferstehung der repuplik freies wendland
alles dabei...



Protestfahrplan:

6./7. November:
Basic Rebel CLowntraining;, Hitzacker: Anmeldung: CIRCA-BRCT@gmx.de

6.November:

Eröffnung x-1000mal quer Camp Gedelitz
13:30h: Schülerdemo Dannenberg

7.November:
9:00h Schülerdemo Lüchow. Start: Bücherei

18:00h Mahnwache zum Todestag von Sebastián Briand in Lüchow
19:00h Raum 2, Neu Tramm (gegenüber der Polizeikaserne: Party
19:00h Clownarmyplemum Camp Hitzacker

8:Nov.:
12:00h Auftaktkundgebung Gorleben und großdemo zum zwischenlager
Ausrufen der Repuplik freies Wendland

9. Nov, TAGX
8:30 Schienenfest Hitzacker
10:30h Pferdeprozession Langendorf

Quelle: EJZ


transport:

erwartete ankunft des Transports: So. 9. November im morgengrauen am
dannenberger verladekran. die eingleisige schienenstrecke von lüneburg
führt über 52 km fast unbesiedeltes gebiet und durch dichte wälder.
,vorr natürlich er wird nicht von blockaden verzögert.

Verladung der behälter in dannenberg dauert bis vorr. montag früh, dann
wieder
straßentransport im morgengrauen. wieder natürlich besteht die option
das er verzögert wird.
erklärtes ziel der menschen im widerstand ist den transport so teuer wie
möglich zu machen.

es gibt zwei (nord - und süd) routen die gefahren werden können
alle infos, karten etc. hierfür gibts auf www.castor.de
welche letztendlich gewählt wird entscheidet sich erst kurz vor dem
straßentransport.



polizeitaktik:

über die diesjährige polizeitaktik lässt sich streiten, sicher ist aber
das spätestens nach der kundgebung in gorleben am samstag oder ab
sonntag 9.november das wendland, insbes. zwischen
dannenberg, laase und gorleben, die größte nogoarea deutschlands
entsteht. also nicht erst dann kommen und dann in der ersten
polizeisperre hängen bleiben und sich grün/schwarz ärgern.

Letzes mal (2006) haben die polizeitaktierer wieder mal in die trickkiste
gegriffen und den termin kurzfristig vorverlegt, was sie schonmal in den
neunzigern gemacht haben beim ahaustransport, was zu unvorstellbarem
chaos geführt hat, auch bei den bullen... auf sowas solltet ihr euch
auch einstellen.

wieder ist auch eine größere zahl von zivilfahndern im wendland
unterwegs. gerade heute bei einer soliaktion in hitzacker hat sich
wiedermal eine gruppe
verdächtig gemacht. sie wurde angesprochen, der verdacht konnte aber
nicht abschließend ausgeräumt werden. heißt: aufpassen wem ihr was
erzählt. auch wenn ihr bloß sagt
das ihr nach dem schienentransport nach gorleben wollt kann das
u.umständen bedeuten das wenn ihr inhaftiert werdet erst nach dem
eintreffen des transports im zwischenlager wieder auf freien fuß kommt
(gefahr in verzug), weil euch ev. vorgeworfen wird an weiteren
blockadeplanungen beteiligt zu sein.

es ist auch bekannt das zivilfander bezugsgruppen infiltieren oder auch
eigene bezugsgruppen bilden um den sprecherInnenrat zu beeinflussen. das
ist ebenfalls auch schon vorgekommen. unerklärtes ziel ist einerseits
eine aktion zu vereiteln, weitere aktionen zu verhindern oder einfach
die bewegung mit der tatsache, das "sie" unter uns sind zu lähmen,
sprich: angst einflösen.

noch dazu wurde bekannt das angents profocateurs der polizei menschen
hier versucht haben zu straftaten anzustiften.


die taktik von masseningewahrsamnahmen die in den neunzigern des letzten
jahrhtausends praktiziert wurde und die dazu geführt hat das z.t. über
1000 menschen im wendland in käfigen, zellen, bussen oder in der gesa
in tramm teilweise unbegründet stundenlang festgehalten wurden hat zu
einer flut von prozessen geführt die der polizeiführung rechtswidriges
verhalten bescheinigt haben. seitdem sind sie vorsichtiger geworden.
mitlerweile werden menschen nach der dritten aufforderung von der straße
oder den gleisen geräumt und nicht mehr zurückgelassen.

was noch aussteht aber die nächsten tage wohl in der ejz veröffentlicht
werden wird ist die gefahrenprognose der polizei auf der dann wie in den
letzen jahren auch ein versammlungsfreier korridor von lüneburg bis
gorleben geschlagen werden wird: 50m rechts und links der strecke
versammlungsverbot. spannend wie die clownarmy darin bewertet wird.
letzes mal wurde sie mit als begründung angegeben.




der rückhalt in der befölkerung hier ist ungebrochen riesig. der protest
ist gewachsen hier.

gerade die clowns haben zig sympathiepunkte bekommen für ihr engagement
in bewegten schweren zeiten der bewegung wieder leben einzuhauchen und
ein schimmer von hoffnung und zuversicht zu vermitteln.


die emailadresse des koordinierungskollektivs ist:
ist

clown@nuclearfree.de

wer sich informieren will:

Die "Guten":

www.ejz.de
www.castor.de
www.x-tausendmalquer.de
www.widersetzen.de
www.contratom.de
www.trainstopping.de

Die "Bösen"

www.kernenergie.de
www.castoreinsatz.de
castorplakat (jpg, 330 KB)

Basic Rebel Clowntraining in Berlin 8. - 10.08.08

Salute! Nasen!



Ich glaube, dass wir in einer irren Gesellschaft leben
und dass man nur die Wahl hat,
entweder an dieser kollektiven Psychose teilzunehmen
..oder Risiken einzugehen und gesund zu werden,
und vielleicht auch gekreuzigt.

Fritz Salomon Perls

In jedem Menschen steckt ein Clown, nur wenige haben den Mut, ihn zu
zeigen
(Charlie Rivel)





In den letzten Jahren hat die Clandestine Insurgent Rebel Clownarmy (kurz:CIRCA) immer mehr im politischen Alltag vieler AktivistInen eine Rolle gespielt, sei es auf Großdemos, Kleingruppenaktionen, bei Unterstützung von längerfristig angelegter Kampagnen und/ oder bei spontan durchgeführten guerillaartigen direkten Aktionen. Ursprünglich aus der RTS Bewegung stammend hat es immer mehr dazu geführt das Aktionen nicht nur einem bestimmten Ziel dienen -nämlich auf etwas aufmerksam zu machen und Misstände anprangern, sondern vor allen Dingen auch Spaß machen kann.

Das Potential der Clownarmy geht aber weit darüber hinaus und verändert nicht zuletzt oftmals das private Leben der Aktivistinnen nachhaltig da das befreiende Element der Clowns als produktiv und grenzen überschreitend in vielerlei Hinsicht wahrgenommen wird.

Das uralte Element des Narren: nämlich auf die Plätzen der Unterdrückung zurückzukehren und Obrigkeiten in ihrer Groteske bloß zustellen, deren oftmals überzogene Arroganz sichtbar zu machen und auf eine Welt der gegenseitigen Achtung und Anteilnahme hinzuweisen wird durch die CIRCA wieder reaktiviert.

Wir wollen Euch mit dem Workshop die Möglichkeit geben an dem Abenteuer des Rebel Clownsfigur teilzunehmen und eine kurze Reise in die faszinierende und kindliche Welt der Trickster, Narren und nicht zuletzt weißen Außenseiter der Gesellschaft zu wagen und selbst mal auszuprobieren wie es ist mit anderen zusammen clowneske Aktionen zu planen. Wie die dann aussehen, liegt ganz bei Euch.

Der Workshop dauert drei Tage und soll eine erste, kurze Begegnung mit dem
eigenen Clown ermöglichen indem durch Spiele und Übungen die eigene
Spontaneität und Spielfreude stimuliert, das Selbst – und Gruppenvertrauen
gestärkt werden soll. Anschließend finden wir uns auf der Straße wieder, mit roter Nase und in der Rolle eines frisch gebackenen Rebel Clowns.

Aber: Nicht zuletzt laden wir Euch auch ein in einem selbsverwalteten Rahmen politische und kreative direkte Aktionen zu planen.

Es wäre deswegen toll wenn ihr Euch schon mal im Vorfeld Gedanken machen würdet, was Ihr spezielle für Wünsche, Ideen und Hoffnungen habt die ihr mit dem Workshop verbinden wollt. Das können sowohl Aktionsideen/ Ideen zu möglichen Aktionsorten sein als auch Ideen zu Fundraising, Medienarbeit, VoKü campaigning etc...


Das Basic Training findet statt im Bethanien vom 8-10. 08 08 jeweils ab 9:30- 13:00 und 13:45 -18.00h Abends anschließend gemeinsame Aktionsvorbereitung, Kleingruppenfindung usw.
Kommt bitte pünktlich.
Da wir die TeilnehmerInnenanzahl begrenzen müssen, gehen wir davon aus das
Ihr Euch verbindlich zum Training anmeldet. Sagt also bitte rechtzeitig Bescheid wenn ihr nicht kommen könnt, damit jemand anderes nachrücken kann.

Nehmt gerne Kontakt mit uns auf, wenn ihr Fragen und Anregungen zum Training habt.
Wenn Ihr Übernachtungen braucht, sagt rechtzeitig Bescheid


Tel.: Nr:
rebelclowntraining@online.de
www.wendlandclown.twoday.net
www.clownarmy.org

Lila Himbeersirup: Wie man der Clownarmee beitritt. Junge Welt 02.04.08

Von General Shanti Avanti
Nein, wir sind keine Kartoffeln
Nein, wir sind keine Kartoffeln

Ob beim G-8-Gipfel in Heiligendamm oder zur Sicherheitskonferenz in München: Die »Clandestine insurgent rebel clown army« (Circa) ist immer mit dabei. Die Leute, die kostümiert und geschminkt die Polizei schon allein dadurch irritieren, daß sie militant friedlich sind. Wie wird man zu einem Angehörigen der »heimlich-aufrührerischen Rebel Clowns«? Am Wochenende gab es im Gewerkschaftshaus in Fürth eine Grundausbildung.

Zehn Menschen hatten sich rekrutieren lassen. Frauen wie Männer. Die Stimmung war entspannt neugierig, doch den inneren Clown zu finden, ist anstrengend. Die zukünftigen Clowns mutierten im Spiel von Amöben zu Drachen, um bestenfalls als aufgedunsene, sprachlose Kartoffeln zu enden. Eine absurde Diskussion, wieviel weniger Chromosomen die Kartoffel als ein Mensch hat, schloß mit dem Fazit, daß ein Regenwurm immerhin keine Atombombe bauen könne.

Die destruktiven Kräfte kontinuierlicher Ablehnung verdeutlichte ein weiteres Spiel. In Zweiergruppen solllten sich die Rekruten Angebote machen, die uneingeschränkt mit einem freudigen »Ja« beantwortet werden mußten. Noch nie habe ich auf die Frage: »Soll ich dich ins Klo einsperren?« ein so erfreutes »Ja« erhalten.

Anschließend erfuhr man in Rebel-Clownskunde, daß Clowns nicht fies seien. Hilfsbereit sollen sie sein, Grenzen weder im Kopf noch in der Realität akzeptieren. Mitunter ist deshalb ein Clown immer frei. »Das, was du willst, sollst du schenken«, sagte einer der Ausbilder, Major Nature Lightstar.

Das Circa-Motto »Run away from circus« meint, daß Hierarchien wie im Zirkus, wo der Direktor dem Clown mit dem weißem Gesicht Befehle erteilt, der wiederum den roten Clown triezt, gänzlich abgelehnt werden. Denn die Circa kommt aus der antimilitaristischen Bewegung.

Ein erster Höhepunkt war eine sogenannte Traumreise durch saftige Wiesen, hin zu den Flüssen voll lila Himbeersirup. Und als sie wieder aufgewacht waren, setzten die zukünftigen Clowns erstmals ihre roten Nasen auf. In der Circa verbergen die Mitglieder ihre Namen. Ich heiße von nun an Shanti Avanti. Die eigene Persönlichkeit tritt damit zurück, Emotionen nach vorn. Darum lernte ich auch ohne Widerstreben, stramm zu marschieren. Begleitet von den rhythmischen Worten: »Links, links, hinterm Hauptmann stinkt’s!«

Am letzten Tag der Grundausbildung gaben sich die neuen Clowns keinesfalls mit einem Stück vom Kuchen zufrieden, sie wollten die ganze Bäckerei! Als Aufständische, die sich weiterentwicklen wollen, marschierten sie zur mittlerweile fast verwaisten Hartz-IV-Montagsdemo, die in der Nürnberger Fußgängerzone ihr kärgliches Dasein fristet. Als sie ankamen, rissen sich andere Kinder von ihren Müttern los, um mit ihnen zu spielen. Der Wagen der Müllabfuhr wurde geputzt, ein einsamer Polizist vor den Arbeitslosen beschützt, damit die ihm nicht seine Arbeit nehmen. Er quittierte es mit einem Grinsen und erzählte es der Einsatzzentrale, wie toll er es findet, worauf noch mehr Kollegen kamen. Die begleiteten die Clowns nach dem Ende der Kundgebung durch die Fußgängerzone. Als die Clowns nicht mehr mit ihnen spielen wollten, wurden sie angeschüttelt. Danach suchten mehrere Streifenwagen nach ihnen. So werden Arbeitsplätze geschaffen. Circa sei Dank. Bis zum nächsten Mal, ihr Polizisten!

Infos und Rekrutierung unter: wendlandclown.twoday.net
beaclown@online.de

Kölner Polizei grün vor Neid auf Clownsarmee!

Kölner Polizei grün vor Neid auf Clownsarmee
ClownIn 13.02.2008 01:55 Themen: Militarismus Repression
Image
Die Kölner Polizei ist neidisch auf die Clownsarmee. Das geht aus einem Aktenvermerk hervor, der im Rahmen eines Strafprozesses gegen drei "Angehörige der 'Rebel Clown Army', 'Batallion Köln'" (Zitat aus dem Vermerk) in die Öffentlichkeit gelangte.
Der Prozess, in dem den Clowns Hausfriedensbruch im Rahmen antimilitaristischer Proteste gegen eine Werbeaktion der Bundeswehr im Kölner Arbeitsamt im Juni 2007 vorgeworfen wird, findet am Donnerstag, den 14. Februar 2008 im Amtsgericht Köln statt.
Der von Kriminaloberkommissarin Schulze Hobeling verfasste Vermerk beschäftigt sich ausführlich mit der Geschichte und den Aktionsformen der "'Clandestine Insurgent Rebel Clown Army' ('CIRCA') (Zu Deutsch etwa: 'heimliche aufrührerische, rebellische (oder Rebellen-) Clown-Armee')". Schulze Hobeling hebt dabei die "positiv-typischen Attribute" der Clowns hervor. So seien die Clowns in der Lage, "Polizeikräfte durch diverse Aktionsformen lächerlich zu machen, zu verunsichern, zu provozieren und ggf. polizeiliche Maßnahmen dadurch zumindest zu erschweren". Dabei komme den Clowns zu Gute, dass sie "stets sehr gut vorbereitet, aufeinander abgestimmt (Strategie !) und im Handeln als Gruppe sehr 'effektiv'" seien.
Schulze Hobeling kommt zu dem Schluss: "Die einzelnen Aktionsformen sind wandelbar, die Möglichkeiten unbegrenzt."

Des weiteren lässt sich der Prozessakte auch entnehmen, wie sorgfältig sich die Polizei mit den Grundsätzen der Clownsarmee auseinandersetzt. So ist der Akte eine "Automatische Übersetzung!" der Grundsätze der englischen "Heimliche Rebell-Aufrührer-Clown-Armee" beigefügt. Darin heißt es unter anderem: "Damen und Herren, Jungen und Mädchen, Freunde und Feinde - Willkommen zum unvergleichlichen, das unerwartete, das tadellos paradoxe, das grotesk schöne, die neue-fangled Welt oben rollen, oben rollen der heimlichen Rebell-Aufrührer-Clown-Armee (CIRCA)." Und weiter: "Wir sind circa, weil wir ungefähr und, weder hier noch dort ambivalent sind, aber im leistungsfähigsten aller Plätze, der durchschnittliche Auftrag des Platzes und Chaos."

Dass die Polizei an diese geheimen Grundsätze der Clownsarmee gelangen konnte, lässt für die Zukunft ein sehr viel besser abgestimmtes Verhalten im Umgang mit den Clowns vermuten. Besonders wird den Einsatzkräften der Polizei dabei auch die Kenntnis des Leitspruchs der Clowns hilfreich sein: "Wir können nicht tadellos und schön beginnen. Vor Sein Angst nicht haben ein Dummkopf; als Dummkopf beginnen."

Ob diese äußerst sorgfältig recherchierten Informationen auch schon in dem Prozess gegen die drei Kölner Clowns, welcher am Donnerstag, den 14. Februar um 14 Uhr im Amtsgericht Köln, Luxemburger Straße 101, Raum 246 stattfinden wird, zur Anwendung kommen werden, ist allerdings noch ungewiss. Die angeklagten Clowns laden jedoch jedeN herzlich dazu ein, sich persönlich davon zu überzeugen.
hier den ganzen Artikel auf Indymedia lesen

Trainings wann/wo

3/4. November 10 - 18 h Bouffonworkshop in Berlin, Bethanien

Suche

 

Status

Online seit 3540 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Dez, 02:03

Vernetzung

Presse/Infos: loscabrones@web.de Mailinglisten des CIRCA: TrainerInnenkollektiv: circa-trainer@lists.riseup.net CIRCA Germany: circa_de@lists.riseup.net Gaggles (Kleingruppen) CIRCA Leipzig: circa-leipzig@lists.rseup.net Wendlandgaggle: circa-wendmark@lists.riseup.net

Antifa
BAsic Rebel Clown Training
Bombodrom
Castor 2006
Castor 2008
CIRCA
G8
G8 - Clownbarrio
G8-Infopunkt
Narrheit
Policetactics
Theorie des kreativen Widerstands
Undercover Clownaction
Videos
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren